• Marc Bochsler

Unsere Sicherheit

In der voll besetzten Eventhalle im Grindel beim Bahnhof Mettmenstetten erhielten wir aus erster Hand hervorragende und informative Ausführungen von Herr Divisionär Peter Merz Kommandant der Luftwaffe. Herr Merz hat verstanden, dem Publikum die hoch komplexe Materie leicht verständlich zu vermitteln.


Ich kann alle Armeegegner beruhigen. Die Führung der Armee hat klare Vorstellungen, wie die zwingend notwendige Erhöhung der finanziellen Mittel verwendet werden, um unsere Sicherheit maximal zu erhöhen. Wir müssen uns einfach im Klaren sein, dass die Politik den Takt vorgibt und die Führung der Armee mit den finanziellen, wie auch personellen Ressourcen sehr flexibel umgehen muss.


In den letzten Jahren wurde die Armee immer wieder belächelt. Ich muss gestehen, auch ich glaubte bis am 24. Februar 2022 nicht mehr an einen Krieg in unserer Nähe wie in der Ukraine. Weiter müssen wir uns bewusstwerden, dass diese falsche Politik nicht einfach innert Jahresfrist korrigiert werden kann, sondern das dies Jahre, wenn nicht Jahrzehnte benötigt.

Herr Merz überzeugt mich persönlich, dass die Politik gut daran tut, wenn Sie sich vermehrt um die eine der wichtigsten Hauptaufgaben unseres Staats kümmert „die Sicherheit von unserem Land und unserer Bevölkerung“.

Die Gesamtkonzeption der Armee bilden die nachfolgenden drei Dokumente:

· Luftverteidigung der Zukunft

· Zukunft der Bodentruppen

· Gesamtkonzeption Cyber

Diese Dokumente sind für Jedermann und Jedefrau einfach im Internet auffindbar und sehr empfehlenswert, wer über die Pfingsten noch eine freie Minute hat, um sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.


Die Finanzen sind das eine, was mich sehr beunruhigt, ist die Tatsache des personellen Bestandes der Armee. Aktuell haben wir einen Soll-Bestand von 100‘000 Mann. Wir müssen uns einfach bewusst sein, dass diese 100‘000 Mann in einen Fußballstadion platz haben. Ob dieser Bestand für die Sicherheit von unserem Land reicht, wage ich zu bezweifeln. Egal ob dieser Bestand reicht oder nicht, die Frage ist, ob wir diesen Bestand überhaupt in den nächsten Jahren halten können. Hierzu hat Herr Peter Merz uns aufgefordert, dass sich die Politiker rasch diesem Thema annehmen müssen. Anscheinend wird dies erst ab dem Jahr 2024 von der Departements Chefin des VBS angegangen. Hier braucht es zwingend andere Prioritätssetzungen, damit dieses Problem sofort angegangen werden kann.


Die Sicherheit unseres Landes betrifft uns Alle. Somit müssen auch sämtliche Parteien sich diesem Thema vermehrt annehmen und vielleicht auf unwesentliche Themen verzichten!


Es lebe die Schweiz!



56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gemeinsam müssen wir unser wichtigstes Sozialwerk sichern! Die aktuelle Reform ist sicherlich kein grosser Wurf, aber zwingend notwendig für die Stabilisierung unserer Altersvorsoge Lesen Sie meine Au